Café Froschnei

1000-fragen-361-380 - Café Froschnei - DesignBlog

Ausgewählter Beitrag

1000 Fragen 361 - 380

3d-Maennchen Herz Puzzle Grafik


361. Was war deine schlimmste Lüge?
Wenn es mir einfällt, ergänze ich es.

362. Erweiterst du deine eigenen Grenzen?
Ja, immer wieder.


363. Kannst du gut Witze erzählen?
Nein, weder merken noch erzählen.

364. Welches Lied handelt von dir?
Das Lied von Reinhard Mey: "Ankomme Freitag, den 13." :-)

365. Welche kleinen Dinge kannst du genießen?
Viele, jeden Tag. Eine Umarmung, eine kurze Verschnaufpause, Sonnenstrahlen, die auf der Nase kitzeln, kleine, handgemachte Trüffel aus Schokolade ...

366. Wofür darf man dich nachts wecken?
Meine Familie darf mich für alles wecken.

367. Was würdest du gern an deinem Äußeren ändern?
Wenn das per Zauberei ginge, würde ich gern meine Wirbelsäule dauerhaft in die optimale Haltung bringen. Was ich sonst noch ändern würde, bleibt geheim. Die Ohrläppchen bleiben auf jeden Fall so, wie sie sind.

368. Was soll mal bei deiner Beerdigung über dich gesagt werden?
Sie ist uns vorausgegangen. Doch in unseren Herzen, Gedanken und Gesprächen wird sie für immer bei uns sein.

369. Lässt du dich leicht zum Narren halten?
Eher nicht.

370. Was würdest du gerne einmal tun, vorausgesetzt, dass es keinesfalls schiefgehen könnte?
Mit einem Gospelchor auf Tournee gehen oder Theater spielen oder beruflich einige "verrückte" Ideen umsetzen.

371. Muss man immer alles sagen dürfen?
"Überall" und "zu Jedem" fehlt noch ... Die Antwort kann für mich nur "nein" heißen.

372. Wem solltest du mehr Aufmerksamkeit schenken?
In erster Linie mir selbst.

373. Kannst du gut loslassen?
Bei Gegenständen kann ich das sehr gut. Bei Menschen, Ideen oder Gedanken ist es unterschiedlich.

374. Wofür bist du dankbar?
Für mein Leben mit Allen und Allem, wie es sich entwickelt hat und aktuell darstellt.

375. Sind Komplimente von Leuten, die du nicht gut kennst, wichtig für dich?
Wenn es ernst gemeinte Komplimente sind, freue ich mich darüber.

376. Vor welchem Tier hast du Angst?
Im Alltag vor einem großen Hund, den der Halter oder die Halterin offensichtlich nicht im Griff hat.

377. Weswegen warst du zuletzt vollkommen verwirrt?
Wegen der Aufmachung einer Online-Serviceseite, bei der ich nicht da hinkonnte, wo ich hinwollte, sondern mehrere Male sinnlos "im Kreis herum" geschickt wurde. (Der Telefonservice war dafür überragend.)

378. Was hast du immer im Kühlschrank?
Milch, Butter und geriebenen Käse.

379. Genierst du dich dafür, dass du bestimmte TV-Sendungen schaust?
Nein, wieso sollte ich?

380. Wann hattest du die beste Zeit deines Lebens?
Ich habe sie immer noch.

Quelle: FLOW-Magazin (unbeauftragte und unbezahlte Werbung)

Fortsetzung am Mittwoch.

Bild: fotomek - Fotolia.com


Frau Froschnei 04.05.2019, 14.30

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden

Im Gespräch
Gudrun Kropp:
Zu Frage 120: Ich bin davon überzeugt, dass
...mehr
Ellen:
Ich mag auch mein Zimmer am liebsten, vor all
...mehr
Gudrun Kropp:
Eine schöne Blog-Idee mit dem Café! Reimt sic
...mehr
Peggy:
Allein beim Lesen hatte ich einen Kloß im Hal
...mehr
Ellen:
Wir sind mit unseren vier Kindern auch öfters
...mehr
Über mich
Frosch mit Laptop und Kopfhoerern, Grafik

Das Café gibt es nur hier, für Sie, meine Gäste und mich. Es ist ein Herzens-projekt. 

Mein Name ist Frau Froschnei, ich bin Mittfünfzigerin und stehe mitten im Leben. Man sagt, ich sei neugierig, aufmerksam, eine Macherin, engagiert, ungeduldig, zuverlässig, feinfühlig und musikalisch.

Wenn Sie mir eine Nachricht zukommen lassen wollen, schreiben Sie gern eine E-Mail oder einen Kommentar. Vielen Dank.

Ich freue mich sehr, dass Sie da sind und wünsche Ihnen eine schöne Zeit hier. 
Herzliche Einladung
Sessel petrol mit Blumenstrauß

Nehmen Sie gerne Platz und gönnen Sie sich eine Pause in meinem kleinen Café.
Sie lesen hier Geschichten aus dem Alltag, Erkenntnisse, Erlebtes und Erdachtes. 


"Die wahre Lebenskunst besteht darin, im Alltäglichen das Wunderbare zu sehen."  Pearl S. Buck 
(US-amerik. Schriftstellerin, 1892-1973)
Folge mir per E-Mail

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Bitte wähle das richtige Zeichen aus:Auto
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2019
<<< Oktober >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 010203040506
07080910111213
14151617181920
21222324252627
28293031   
Für´s Protokoll
Online seit dem: 13.01.2019
in Tagen: 281