Café Froschnei

unser-rosenmontags-umzug - Café Froschnei - DesignBlog

Ausgewählter Beitrag

Unser Rosenmontags-Umzug

Maedchen mit Zoepfen und roter Nase

Wer kann schon mit Fug und Recht von sich behaupten, am Rosenmontag einen eigenen, persönlichen und privaten Umzug gehabt zu haben?
Na wir können das! 


Schon beim Packen tauchte immer wieder die Frage auf, was wir mitnehmen würden und was nicht. Da wir jetzt nur noch "halb so groß" wohnen, wollte alles gut überlegt und entschieden sein.

Was zurück blieb, verkaufe ich über Kleinanzeigen oder es geht zum Recycling. Zusätzlich hängte ich an unseren Zaun ein "Zu verschenken"-Schild. Die Sachen, die ich dazu stellte, fanden alle schnell neue Besitzer. Manchmal hörten wir die Jubelschreie von Kindern, wenn sie etwas Besonderes ergattern konnten. Zudem kamen wir mit erstaunlich vielen Leuten ins Gespräch. 

Im Vorfeld hatten sich hartnäckig Gerüchte gehalten, dass das große Haus, in dem wir 15 Jahre lang glücklich gelebt hatten, einem monströsen Neubau weichen sollte. Mit Freude konnten wir berichten, dass die neuen Besitzer das Haus nicht abreißen, sondern umbauen und nach den neuesten Vorschriften kernsanieren würden.  

Am Rosenmontag dann rückten die beiden professionellen Helfer um 7 Uhr an und unterstützten uns auf tatkräftigste Weise bei unserem Umzug. Stück für Stück wurden die Sachen verladen, dann in das nur fünf Minuten entfernte neue Haus gefahren und ausgeladen. 

Auch unsere zwei Kinder, die mit umzogen, packten vorbildlich mit an und sind immer noch eine unglaubliche Hilfe. Danke dafür!

Insgesamt hat alles richtig gut geklappt. Nichts wurde beschädigt oder ging zu Bruch. Das einzig Ärgerliche war, dass die Regale, die wir für den Keller vorgesehen hatten, zu hoch sind und nicht hineinpassen. Da hätten wir vorher auf die Höhe achten müssen. Haben wir aber in der Eile nicht. Pech. Dafür und für alle weiteren Probleme fanden wir inzwischen gute Lösungen. 

Jetzt werden Einrichtungsideen besprochen, nach und nach Möbel aufgebaut und eingeräumt und "verschollene" Sachen wiedergefunden. Wir sind in ein wunderbares Haus mit großartigen Vermietern umgezogen und sagen mit einem strahlenden Lächeln:

"Rosenmontags-Umzug? - Wir waren dabei!"

Bild: © valiza14 - Fotolia.com


Frau Froschnei 08.03.2019, 16.50

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden

Im Gespräch
Gudrun Kropp:
Zu Frage 120: Ich bin davon überzeugt, dass
...mehr
Ellen:
Ich mag auch mein Zimmer am liebsten, vor all
...mehr
Gudrun Kropp:
Eine schöne Blog-Idee mit dem Café! Reimt sic
...mehr
Peggy:
Allein beim Lesen hatte ich einen Kloß im Hal
...mehr
Ellen:
Wir sind mit unseren vier Kindern auch öfters
...mehr
Über mich
Frosch mit Laptop und Kopfhoerern, Grafik

Das Café gibt es nur hier, für Sie, meine Gäste und mich. Es ist ein Herzens-projekt. 

Mein Name ist Frau Froschnei, ich bin Mittfünfzigerin und stehe mitten im Leben. Man sagt, ich sei neugierig, aufmerksam, eine Macherin, engagiert, ungeduldig, zuverlässig, feinfühlig und musikalisch.

Wenn Sie mir eine Nachricht zukommen lassen wollen, schreiben Sie gern eine E-Mail oder einen Kommentar. Vielen Dank.

Ich freue mich sehr, dass Sie da sind und wünsche Ihnen eine schöne Zeit hier. 
Herzliche Einladung
Sessel petrol mit Blumenstrauß

Nehmen Sie gerne Platz und gönnen Sie sich eine Pause in meinem kleinen Café.
Sie lesen hier Geschichten aus dem Alltag, Erkenntnisse, Erlebtes und Erdachtes. 


"Die wahre Lebenskunst besteht darin, im Alltäglichen das Wunderbare zu sehen."  Pearl S. Buck 
(US-amerik. Schriftstellerin, 1892-1973)
Folge mir per E-Mail

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Bitte wähle das richtige Zeichen aus:Haus
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
2019
<<< September >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
30      
Für´s Protokoll
Online seit dem: 13.01.2019
in Tagen: 249